Am 01.10.2021, im Rahmen der IKT Dresden, fand im Kinder-und Elternzentrum „Kolibri“ e.V. ein internationaler Nachmittag zum Thema „Geschichte der Henna“ statt.

Die kunstvolle Körperbemalung mit Henna stammt ursprünglich aus Indien und wird Mehndi genannt. In vielen Ländern erhalten Bräute eine schöne Bemalung mit Henna auf ihren Händen und Füßen. Das Ritual wird an der Nacht vor der Hochzeit zusammen mit Freundinnen und Verwandten durchgeführt und nennt sich Henna-Nacht.

Nach dem Vortrag von Yalda Karimi wurden alle Gäste zu einem schönen Buffet eingeladen. Danach ging gleich zum Bemalen der Hände. Viele Kinder hatten auf dieses Moment gewartet, es machte denentatsächlich viel Spaß, und alle sind dann glücklich nach Hause gegangen.
Am Ende der Veranstaltung wurde es etwas lauter: bei der Musik aus Afghanistan und Iran konnten einige Gäste einfach nicht still sitzen! Es wurde getanzt.
Vielen lieben Dank an alle Helfer*innen des Nachmittags – es war sehr schön!

Mariana Seeboth
Koordinatorin des Persischen Frauentreffs