Am 19. April von 11 – 15 Uhr – mit Mittagspause!
Ort: zu Hause, Treff im Internet…

Wir hören gemeinsam dem syrischen Musiker Thabet Azzawi beim Spielen von OUD Musik zu, seinen für uns vielleicht ungewohnten Klängen & Tonleitern, Tönen, die aus anderen Welten zu uns herkommen. Wir machen unsere Ohren auf und die Augen zu, lassen uns davon beregnen…. Dann öffnen wir unsere Augen wieder und durch das neue, vielleicht noch nie zuvor gehörte Instrument entstehen auch neuartige Bilder im Kopf, die wir mit Collagen aus Zeitschriften und Zeitungspapier, mit Pinseln und Farbpaletten, mit unsere Puste & Farbflecken, mit Scheren und Leim auf Papier bringen.

Die Musik und die Malerei bringen uns bei, gemeinsame Abenteuer und neue Räume in uns zu öffnen und zu durchsuchen. Durch freie Assoziationen, Wortspiele, lateinische, arabische, persische Kalligraphie entstehen Bilder auf Papier, die wir mit den anderen Teilnehmern des Workshops gemeinsam anschauen. Es entstehen durch die Musik und die Bewegung der Farben zahlreiche kulturelle Brücken, die Neugier und das Sich-Öffnen transformieren das Ungewohnte in etwas nicht mehr Fremdes…

Dieser Workshop ist geignet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Leitung:  Nazanin Zandi – Malerei, Kalligrafie
                    Thabet Azzawi – Oudspiel und arabische Schrift

Für weitere Informationen bitte anmelden bei Stanislav Danilyuk
unter der E-Mail Adresse  klangbruecken@kolibri.de
Veranstalter:
Kinder- und Elternzentrum „Kolibri“ e.V., Ritzenbergstraße 3 , 01067 Dresden
Website: www.kolibri-dresden.de

Nazanin Zandi
(u.a.Malerin/Grafikerin)

Geboren 1973 in Kerman, Iran, lebt seit 1996 in Dresden. Ihre Schulzeit verbrachte sie in Italien und Frankreich, später studierte sie Architektur in Paris und Dresden. Ihre sprachlichen Fähigkeiten (Italienisch, Deutsch, Französisch, Englisch, Persisch, Spanisch, Portugiesisch) setzte sie als Dolmetscherin ein (auf Messen, bei Jugendaustausche, beim DRK), sie entwickelte Architekturprojekte und wirkte als Relocation Consultant. Seit 1999 ist sie als Malerin, Illustratorin, Kuratorin und Grafikdesignerin freiberuflich tätig. Seit 2013 leitet sie wöchentliche kreative Kurse und Workshops mit Kindern, Jugendlichen & Erwachsenen sowie geflüchteten Frauen und Männern in Dresden. Seit September 2014 ist sie Mitglied im Künstlerbund Dresden. 2016 und 2017 war sie Workshopleiterin in den Flüchtlingsunterkünften K9 und Fritz-Reuter-Straße. Sie kuratierte 2018 die Dauerausstellung mit eigenen Bildern sowie Fotografien aus dem Irak, Palästina/Libanon sowie aus Deutschland im Sächsischen Ministerium für Gleichstellung und Integration sowie die Internationale Wissenschaftler-Ausstellung „W.I.R. World-Identity-Relations“ in der Altana Galerie der TU Dresden. Sie arbeitete 2018/2019 als Schauspielerin und Bühnenbildnerin für die internationalen Frauen-Theaterstücke „Being Here“ I & II im Festspielhaus Hellerau. In diesen zwei Jahren initiierte sie und leitete sie gemeinsam mit Elena Pagel wöchentliche interkulturelle Comic-Kurse mit Frauen als Vorbereitung für das Buch-Projekt „Wandelsterne, wahre Geschichten von Dresdner Frauen“. 2019 arbeitete sie als Kulturvermittlerin für das von Kolibri e.V. initiierte Projekt „Interkulturelle Bildungslandschaft 3.0“ in Dresdner Kindergärten. Grafik und Malaufträge bekommt sie seit 2019 unter anderem von der Stadt Dresden.

Web:  www.zandigrafix.de

Thabet Azzawi
(Oudist/Komponist)

Geboren in 1990 und stammt aus DeirAzzor, Syrien.
Dort erhielt er im Alter von acht Jahren ersten Musikunterricht, ein Jahr später begann sein Leben mit der Oud, eine der flexibelsten und dynamischsten Saiteninstrumente und in der arabischen Musikkultur allgegenwärtig.
Thabet Azzawi fügte der Oud als Erster in Syrien eine Saite hinzu, um das Klangspektrum der vorher nur fünf bzw. sechs Stränge zu erweitern.
Thabet Azzawi leitet Workshops zu neuen Spieltechniken und Komposition, gründete „die syrische Musikwoche“ und spielte mit berühmten Bands und Interpreten wie Yo-Yo Ma, Sting, BAP, Konstantin Wecker, und anderen.
Für die Landesbühnen Sachsen komponierte er die Musik zum Theaterstück „Verbrennungen“, musizierte mit der Dresdner Philharmonie in der Märchenoper „Die arabische Prinzessin“ und nahm die Musik des Komponisten Philipp Kümpel für den Animationsfilm „Die Odyssee“ auf.
Thabet Azzawi unterstützte das Landesjugendorchester Sachsen als Solist. Aus dieser Zusammenarbeit erschien die CD „West-Östlicher Diwan“
Er spielt sowohl als Solist als auch in mehreren Bands und Projekten.
Er engagiert sich in der „Banda Internationale“ gegen Rassismus und Nationalismus. Über dieses Engagement und die Techniken des Kampfs gegen Rechtsextremismus hält er Workshops und Vorträge.
Thabet Azzawi hat mit dem Gitarristen Max Loeb Garcia das „Stringed Compass“ Duo gegründet, indem er die Musik komponiert, arrangiert und die Instrumente Oud, Cümbüs, Riq, Def, Cajon und Stompbox spielt.
Als Medizinstudent ist er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.
Er hat die Brutalität des Krieges und die Gefahren der Flucht in seiner Musik verarbeitet.
Dazu sagt der Komponist selbst: „Die Musik rettet mich immer, sie ist meine Medizin und ich weiß nicht, wie ich ohne sie mit all dem hätte umgehen können“.

Web: facebook.com/thabetazzawi