Am 25. Februar verabschiedeten wir uns vom Winter auf dem Gelände des Kolibri e.V.- wie immer mit Spiel, Spaß und Pfannkuchen.
Für uns tanzten die Kids vom Studio „Zauberland“, und das Ensemble „Balallaika“ spielte feurige Folksmelodien vor. Im traditionellen Reigen konnten sich Kids und ihre Eltern ganz schön austoben und der russischen Volklore ein Stück näher kommen.

Die Masleniza (wörtlich Butterwoche) gehörte zu den lustigsten und fröhlichsten Festen in Russland. Seit einigen Jahren wird sie wieder in Russland gefeiert. Die Masleniza dauert immer eine ganze Woche und gilt als die Vorbereitung auf die heilige Fastenzeit vor Ostern, die gleich anschließend beginnt. 2017 wurde Masleniza zwischen dem 20. und 26. Februar gefeiert.

Masleniza ist eine ursprünglich heidnische und keine christlich-orthodoxe Feier, doch seit der Christianisierung Russlands korrespondiert sie mit dem christlichen Festzyklus. Also soll diese Woche der höheren Philosophie der christlichen Religion gelten - man soll sich mit allen nahe stehenden Menschen versöhnen, jede Form der Beleidigung vergeben und sich auf den asketischen Weg zu Gott vorbereiten - für diese Idee steht im orthodoxen Glauben die Masleniza.

Am 19. März 2017

um 11.00 Uhr

wird vom Thearestudio "Buratino"

des Kinder- und Elternzentrums KOLIBRI e.V.

ein neues Musiktheaterstück vorgestellt:

"Die EISKÖNIGIN".

Die Premiere wird im Theaterhaus

Dresdner Kabarett Breschke & Schuch

(Wettiner Platz 10, 01067 Dresden) stattfinden.

Auskunft: 0351-2068441

12. März 2017

im Kinder- und Elternzentrum "Kolibri" (2.OG)
11:00 - 13:00

Schachturnier

für Kinder (ab 6 Jahre), Jugendliche und ihre Eltern!
Teilnehmen kann jeder, der Schach spielt!

 

 

Ausstellung
„Die Reise ins Wunderland“ 
Kindermalerei

vom 25.02.2017 bis 30.06.2017

täglich geöffnet

Montags – freitags: 10:00 – 17:00 Uhr
Samstags: 9:00 – 15:00 Uhr

im Kinder- und Elternzentrum „Kolibri“ e.V.
Ritzenbergstr. 3, 01067 Dresden
Tel.: 0351-2068441

Das Märchen „Die Eiskönigin“ lässt wahrscheinlich Jeden - seit der Kindheit an - an den Sieg der Wärme über Kälte denken, - sowie der Frühling über kalte Winterschönheit. Kein Wunder, dass gerade diese Geschichte ausgesucht wurde, um mit jungen Teilnehmern des Feriencamps (13. - 17. Februar 2017) inszeniert zu werden. Unvergessliche Charaktere wie Gerda, Kai, kleine Räuberin u.a.m. haben die Kids mithilfe ihrer Leiterin Ludmilla Müller (Theaterstudio "Buratino") auf improvisierte Bühne gebracht.

 

Am 7. Februar 2017 präsentierten stolz die Kids von der 102. Grundschule "Johanna" ihren Lehrern, Eltern und Kollegen von der Horte eine rissischssprachige Inszenierung: das Märchen „Der Wolf und der Fuchs“. Das Theaterstück fanden alle sehr gut: man konnte eben sehen, wie viel Arbeit hinter kleiner Premiere steckt.

Die Theaterproben waren Teil der russischen AG, wobei die Kleinschüler jeden Dienstag russische Kultur sowie russische Sprache kennenlernten - zusammen mit den Kinderpädagogen des Kinder- und Elternzentrums KOLIBRI e.V.. In solchen AG-Stunden verwendet man verschiedene Unterrichtsmethoden, unter anderem auch Spiele und Theaterworkshops.

Wir wünschen den Schülern und ihren Pädagogen gutes Gelingen - sowie sprachlich als auch theatralisch!