Pädagogin für Russische Sprache und Literatur

Ausbildung:
Pädagogische Hochschule, Nationaluniversität Kiew „T. Schewtschenko“

Beruf:
Philologin, Pädagogin für Russische Sprache und Literatur

Was schätzen Sie an Kindern?
Offenheit, ihre Unbefangenheit und die Reinheit der Seele

Fällt es leicht eine „Vier“ oder „Fünf“ zu vergeben?
Mir fällt es nie leicht, schlechte Zensuren zu vergeben.

Was sind die Hauptaufgaben in Ihrem Beruf?
Den Kindern beizubringen zu denken, nachzusinnen, eine eigene Meinung herauszubilden und diese auch ordentlich und angemessen zu äußern.  

Wie sollte ein Lehrer Ihrer Meinung nach sein?
Wie ein Pionier „immer bereit“ (zu seiner Stunde)! Nein, also mal ehrlich; die Haupteigenschaften sind Objektivität, das Vermögen, ein auf Vertrauen und Respekt beruhendes Verhältnis zu den Schülern herzustellen, und die Gabe, den Lehrstoff so interessant wie möglich zu vermitteln.

Welches ist Ihr Lebensmotto?
Ruh dich nie auf dem bereits Errungenen aus!

Was bedeutet Glück für Sie?
Glück ist ein innerer Zustand des Menschen, welches wenig von äußeren Umständen abhängt.

Was würden Sie Ihren Schülern gern wünschen?
Meine Lieben; vergesst nicht, eure Hausaufgaben zu machen!

Was würden Sie den Eltern ihrer Schüler gern wünschen?
Verehrte Eltern! Ich wünsche Ihnen Durchhaltevermögen und Geduld in einer solch wichtigen Sache, wie der Persönlichkeitserziehung. In der Hoffnung auf Unterstützung und Zusammenarbeit in der Ausbildung Ihrer Kinder.