Pädagogin für Russisch

Ausbildung:
Pädagogische Fachhochschule, Pädagogik-College in Odessa

Beruf:
Grundschulpädagogin

Berufserfahrung:
15 Jahre

Hatten Sie in Ihrer Kindheit einen Traum und ist dieser in Erfüllung gegangen?
Ich habe schon als Kind davon geträumt, Lehrer zu werden, habe zu Hause Schule gespielt und half meiner Mutter, einer Lehrerin, die Hefte zu kontrollieren. Man kann sagen, dass „Lehrer sein“ mein Traum ist, der – zum Glück- in Erfüllung gegangen ist.

Warum haben Sie diesen Beruf gewählt?
Ich habe in mir das Können gespürt, Kinder zu lehren, sich selbstständig Wissen anzueignen, in ihnen den Wunsch nach Arbeit zu wecken, sich fürs Lernen zu interessieren, die Menschlichkeit in ihnen zu erziehen.

Was mögen Sie an Kindern?
Das Leuchten in den Augen, einen klugen, neugierigen Blick, Höflichkeit, Aufgeschlossenheit.
Was ist Ihre Lieblingsredewendung oder -zitat?
„Im Dialog mit dem Leben ist nicht dessen Frage wichtig, sondern unsere Antwort.“ (Marina Zwetajewa)

Was wünschen Sie Ihren Schülern?
Ich wünsche, dass sich die Ideen fortsetzen, vieles des Gewünschten gelingt! Auf dass alle einander anlachen, sich über die Erfolge anderer freuen.

Was kann Sie schlagartig erheitern?
Kindliche Unbefangenheit.

Was machen Sie gern?
Meine Hobbys sind lesen, mich mit Kindern beschäftigen. Ich bereite Kindern gern eine Freude. Sie freuen sich, wenn sie eine gute Zensur bekommen, wenn wir im Unterricht spielen. Ich liebe es zu kochen und alle meine Lieben mit meinen neuen und ungewöhnlichen Gerichten zu überraschen.

Wie lange sind Sie schon bei „Kolibri“?
Seit 2004 arbeite ich in der Gruppe „Kolibri“, unterrichte die Schulvorbereitungsgruppe (5-6 Jahre) sowie die Fächer Russische Sprache und Literatur in den Klassen 5 und 6.