Am 14. April hat in der Klasse von Galina Kuhn, einerLehrerinfür russische Sprache und Literatur, eine Veranstaltung namens "Mom, Dad und ich – eine Leserfamilie" stattgefunden.Dabei wurden Ergebnisse des Schuljahres und Leistungen der Schüler präsentiert; im Laufe des Jahres musste man Bücher eines bestimmten Autorenkreises gelesen habe.

Die Schüler haben ihre privaten Büchersammlungen vorgestellt, sie verglichen und danach herausgefunden, wessenHausbibliothek die älteste Band enthält. Ergänzend zu dieser Veranstaltung wurde ein Leser-Wettbewerb durchgeführt. Kinder haben ihre Lieblingsgedichte in Russisch vorgetragen; das Wettbewerb hat musikalische und theatralische Umrahmunggehabt und ist sehr ästhetisch geworden. Preisverleihung an die Gewinner des Leser-Wettbewerbes und Buffethaben dieses Treffen abklingen lassen.

Ende März 2016 wurde für Kinder, Jugendliche und Erwachsene noch eine Reise in die nördliche Hauptstadt Russlands St. Petersburg organisiert.

Zweck der Reise war Besichtigung kultureller und historischer Sehenswürdigleiten.

Folgende Führungen hat es gegeben:

- Bus-Tour "Großer St. Petersburg": Stadtbaugeschichte, Besichtigung architektonischen Ensembles des Zentrums: Plätze und Brücken, die Sphinx, Wassiljewski-Insel, Schlossplatz, St. Isaak-Platz, Newski-Prospekt, Katharina II. - Denkmal, Alexandrinski-Theater, der eherne Reiter.

- Isaakskathedrale: Museumsführung mit dem Aufstieg auf die Kolonnade.

- Bus-Tour "Dynastie der Romanows" (vom Peter I. bis zum Nikolaus II.): Führung in die Schlösser und Herrenhäuser von St. Petersburg, die Romanows Geschichte besonders ausmachen.

- Peter und Paul Festung: Festungsführung, Zarenzimmer der Peter-und-Paul-Kathedrale, Grab des kaiserlichen Hauses Romanow, Gefängnis in der Trubetskoy Bastion, Ablösung der Ehrenwache, Kanonenschuss mittags.

- Hermitage (eine der größten und bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt): Prunkräume des Winterpalastes, Ausstellung der westeuropäischen Malerei + eine Stunde Freizeit im Museum für selbständige Besichtigung der Exposition;

- Busausflug nach Peterhof: Großer Palast mit Park

- Bus-Tour zum "Zarendorf" im Städtchen Puschkin (Denkmal der Weltarchitektur und Landschaftskunst des XVIII. - Anfang des XX. Jahrhunderts): Lyzeum, Katharinenpalast mit dem Bernsteinzimmer, Parkanlage des Zarendorfes.

- Bus-Tour zum Staatlichen Museum "Pawlowsk": Sommerpalast des Kaisers Paul I. und Park Pawlowsk.

- Russisches Museum für Völkerkunde: ein Rundgang durch die Ausstellung "Ethnographie Russlands und der Nachbarstaaten".

- Stadtrundfahrt "Herr großer Nowgorod": Nowgoroder Kreml, Sophienkathedrale, Denkmal "Millennium of Russia", Jaroslaw-Hof, Witoslawlitzy – das Freilichtmuseum für Holzarchitektur. Sie werden an der Quelle des Flusses Wolchow sein und besuchen die St.-Georgs-Kirche (XII Jh.) im Jurjew-Kloster.

Täglich stand den Reiseteilnehmern auch genügend Freizeit zur Verfügung - für selbständige Spaziergänge in der Stadt, Shopping u.s.w. Beim schönen Frühlingswetter hat das Ganze doppelt so viel Spass gemacht.

FOTOBERICHT kann man sich hier anschauen

Während der Osterferien fand im Kinder- und Elternzentrum KOLIBRI e.V. ein Tagessportangebot namens OsterTRIathlon für Schüler statt. Voller Einsatz nahmen die Kids an Klettern, Schwimmwettkämpfen und anderen Sportarten teil. Am letzten Tag fand unser Sportfest „Stark, mutig und gewandt“ statt, wobei festgestellt wurde, wer der Stärkste und der Schnellste war, und wer mehr Ausdauer hatte. Glückliche junge Teilnehmer erhielten bei Olympischen Spielen ihre Preise und Medaillen. Bis bald!

Bilder anschauen

Bei den Ferienworkshops erfuhren Kids und Jugendliche viel über die Grundlagen des Theaters und spielten Spiele mit Aufwärm-, Sprach-, Sprech- und Lockerungsübungen, die im Theaterbereich angewendet werden – auch Pantomime. Sie bastelten Papiermonster für ein kleines Theaterstück, verkleideten sich und schmückten den Raum, denn es war Faschingszeit.

Kleine Camp-Teilnehmer besuchten die Semperoper und lernten etwas über die Berufe im Haus. Alle waren begeistert, wie vielseitig eine Oper sein kann. Später besuchten sie auch noch eine Puppentheaterausstellung und das Rundkino.

Mit dem Motto „Spielzeuge gestalten“ bastelten oder nähten die Kids eigenständig kleine Spielzeuge. Dabei leistete die Kunststudioleiterin Elena Krause Hilfestellung. Jeder nähte ein eigenes Kuscheltier. Darüber hinaus gestalteten Kids ein Comicheft.

Auch körperliche Aktivitäten blieben nicht auf der Strecke: alle spazierten gemeinsam zum Ostra Gehege und tobten sich auf dem Spielplatz, sowie bei Sportspielen aus, besuchten gemeinsam einen Indoor-Spielplatz, das Arnoldschwimmbad, spielten und spazierten an der Elbe.

Aus Sicht der Kinder, Jugendlichen, Praktikanten und Pädagogen waren die beiden Wochen sehr schön, und alle freuen sich schon auf das nächste Feriencamp, was am 29.03. – 01.04. (Ostern) folgt.

Gefördert durch Friedlandhilfe e.V.

Am 12. März verabschiedeten wir uns vom Winter auf dem Gelände des Kolibri e.V.- wie immer mit Spiel, Spaß und Plinsen.
Für uns tanzten die Kids vom Studio „Zauberland“, sangen die Mädels vom Gesangstudio "Solvejg" vor, und es spielte das Ensemble „Balallaika“.

Die Masleniza (Fastnachtswoche) ist ein traditionell russisches Fest am Ende des Winters, das eine Woche dauert. In Russland feiert man die Fastnachtswoche, welche die letzte Woche vor dem großen Fasten ist, als den Abschied vom Winter / den Empfang des Frühlings.

Masleniza ist eine ursprünglich heidnische und keine christlich-orthodoxe Feier, doch seit der Christianisierung Russlands korrespondiert sie mit dem christlichen Festzyklus. 2016 wird Masleniza zwischen dem 7. und 13. März gefeiert.

Zwischen dem 28. November und dem 5. Dezember 2015 war eine Gruppe Jugendlicher aus ukrainischer Stadt Winniza in Dresden zu Besuch.

Es gab hier weihnachtliche Begegnungen zwischen deutschen und ukrainischen Jugendlichen - als Teil des Projektes "Weihnachten aus europäischer Perspektive" (zur Förderung von Völkerverständigung und Toleranz - gegen Nationalismus und Ausgrenzung).

Hier ein Rückblick in Form eines Kurztagebuches:

29. November


ღ Besuch in Bautzen - "Sorbische Weihnachten"
ღ Wir lernen uns kennen - im Zug nach Bautzen
ღ Trübes Wetter - tolle Stimmung
ღ Der Bautzener Senf hat allen geschmeckt!

30. November


✿ Wir lernen Dresden kennen und malen anschließend die barocke Altstadt in der Meisterklasse von Frau Olga Melnikow
✿ Wir sind im schönsten Opernhaus Europas
✿ Der erste Workshop mit den Schülern von "Kolibri"

1. Dezember


✿ Zu Gast in der Waldorfschule Dresden
✿ Workshop mit den Walldorfschülern zum Thema "Meine Heimat, was macht sie liebens-und lebenswert
✿ Besuch des Militär- Historischen Museums Dresden

2. Dezember


✿ Zu Besuch im Lessing Gymnasium Döbeln
✿ Workshop zum Thema "Unsere Feste, insbesondere Weihnachten - was verbindet uns?"

3. Dezember


✿ Zu Besuch in der Volkshochschule Dresden
✿ Deutschunterricht beim Backen der traditionellen Weihnachtsplätzchen als Mitbringsel nach Hause
✿ Das barocke Dresden von Assisi im Panometer

4. Dezember


✿ Zu Gast im Gymnasium "Luisenstift" Radebeul
     AG "Weihnachten als Inbegriff europäischer Identifikation - was uns verbindet?"
     AG "Unsere Heimat, was macht sie liebens-und-lebenswert?"
     AG "Unser Schulsystem - was können wir von einander lernen?"

5. Dezember


♥ Abschlussveranstaltung in "Kolibri"
♥ Wir erinnern uns, ziehen Schlussfolgerungen und feiern
♥ Wir sehen uns wieder!!!