Begegnungsreise nach Georgien – Jugendliche (13-15 Jahre) aus Dresden und Umland können in den Herbstferien, vom 03. – 10. Oktober 2016, an einer betreuten Begegnungsreise nach Zugdidi in Georgien teilnehmen. Dort lernen sie Gleichaltrige vom Alexander-Gurtskaya-Gymnasium kennen und verbringen mit Ihnen eine Woche mit Workshops und Exkursionen. Es geht darum, Vorurteile abzubauen und Offenheit im Umgang mit anderen zu erlernen. In den Osterferien 2017 werden uns dann die georgischen Jugendlichen in Dresden besuchen. Die Begegnung ist offen für Teilnehmer mit leichten Behinderungen.

Zeitraum: 03.-10.10.2016

Ort: Zugdidi, Georgien (Reise ab Dresden)

Kosten: 80 EUR Selbstbeteiligung (Bezahlung im Voraus)

Information hier: Teilnahmeaufruf Georgien 2016

Organisation & Kontakt: Kultur Aktiv e.V., Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0351-8113755, in Kooperation mit Kinder- und Elternzentrum Kolibri e.V. & Association Merkuri, Zugdidi/GE.

www.kulturaktiv.org
www.kolibri-dresden.de
www.merkuri.org.ge/en

Das Projekt “Prejudices Visual Catalogue” wird gefördert von der Stiftung EVZ im Rahmen des Programms EUROPEANS FOR PEACE.

Am 23. März 2016 verkündeten in Moskau die Außenminister Russlands und Deutschlands Sergej Lawrow und Frank-Walter Steinmeier die Vereinbarung über das Deutsch-Russische Jahr des Jugendaustausches 2016/2017.

„Das Jahr des Jugendaustausches soll dazu beitragen, eine positive Dynamik des Zusammenwirkens und der Kontakte zwischen den Zivilgesellschaften der Russischen Föderation und der Bundesrepublik Deutschland zu sichern. Wir hegen den gemeinsamen Wunsch, dass die jungen Menschen aus unseren beiden Ländern verstärkt den direkten Kontakt zueinander finden und dadurch den Dialog und das Verständnis zwischen unseren Gesellschaften stärken. Gerade in politisch schwierigen Zeiten kommt es darauf an, ein sichtbares Zeichen der Zusammenarbeit zu setzen. Vertreter der jungen Generation werden in absehbarer Zeit die Verantwortung für die Beziehungen zwischen unseren Ländern übernehmen. Die Veranstaltungen im Rahmen des Jahres zielen unter anderem auf die Vorbereitung zu einer erfolgreichen Erfüllung dieser wichtigen Aufgabe. Sie erlauben, die Horizonte der Zusammenarbeit zu erweitern und die Weichen für Verständigung, Dialog und weitere Annäherung zu stellen. Gleichzeitig sollen sie die vielfältigen Aktivitäten und Austauschmöglichkeiten im deutsch-russischen Jugendaustausch noch sichtbarer und bekannter machen und zu einer weiteren Vertiefung des Jugendaustauschs führen.“

Die Koordination aller Aktivitäten im Rahmen dieses Jahres liegt bei der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch in Deutschland und in Russland beim Russischen Koordinierungsbüro für den Jugendaustausch mit der Bundesrepublik Deutschland.

Vom 19. Juli bis 26 Juli 2016, im Rahmen des internationalen Bildungsprojekts "ART-Generation: Russland – Deutschland", werden Kinder- und Elternzentrum KOLIBRI e.V. und sein russischer Projektpartner - Jugendkunstschule 1 (Stadt Jekaterinburg) ein kreatives Feriencamp namens "Die Quellen" in der russischen Stadt Susdal veranstalten.

Sie haben es gewagt - Larysa Kremenchutska und Evgenia Urich - seit Jahren erfolgreiche Entwickler und Dozentinnen der Fortbildungsseminare für Russischlehrer/innen in Sachsen im Zentrum für Kinder-und Eltern "Kolibri" e.V.. Diesmal haben sie 11 Russischlehrerinnen nach St. Petersburg mitgenommen, um sie in dieser wunderbaren Stadt sprachlich, landeskundlich und methodisch fortzubilden und "Russland besser kennen, verstehen und lieben lernen".

Vor 300 Jahren hat Peter der Erste mit St. Petersburg das "Fenster nach Europa" geschaffen, nun sollten die Teilnehmerinnen dieser Fortbildungsreise durch dieses Fenster den Blick in beide Richtungen werfen und unter Losung "Wir und sie, hier und dort" sich mit Unwissen, falschen Vorstellungen, bekannten Stereotypen und Vorurteilen zu den Themen: "Wohnen und Arbeiten", "Lernen und Studieren", "Feiern und Genießen" in Russland auseinandersetzen.

Und das haben sie mit Erfolg und viel Spaß getan! Auf der Tagesordnung standen 4 Vormittagsseminare, die nicht nur das Wissen vermittelten, sondern die Russischlehrerinnen mit zahlreichen interessanten Materialien für den Unterricht zu Hause ausstatteten. Nachmittage verbrachte man im Ethnografischen Museum mit Führungen, einem russischen Osterfest (maslennitza) und dem Anfertigen von Mitbringseln.

Natürlich fehlten auch nicht die Besuche im Zarskoje Selo, der Hermitage, dem Russischen Museum, dem Faberge Museum und tägliches Schlendern durch den berühmten Nevski-Prospekt - alles in allem ein sehr anspruchsvolles Programm!

Aber - die Sonne schien (wir hatten Glück, 6 von insgesamt nur 65 sonnigen Tagen im Jahr in St.Petersburg zu erwischen!) und unser Hotel "Oktjabrskaja" lag unmittelbar an der Nevski Prospekt.

Am Ende gab es Zertifikate des Ethnografischen Museums und echte russische Blini!

Kein Wunder also, dass "Kolibri" eine neue Fortbildungswoche für die Russischlehrer/innen in den Herbstferien vom 1. bis zum 7. Oktober plant und unter Angemeldeten schon eine "Wiederholungstäterin" verzeichnet.

Dr. Nadja Naumann

Projektleiterin

Am 18. April 2016 hat unser Kunststudio einen Wettbewerb der Kinderbilder "Wir zeichnen den Welltraum" durchgeführt,  und zwar zum 55. Jahrestag des ersten Flugs eines Menschen im Weltall.

Im Kunstunterricht haben sich die Schüler des Kinderzentrums "Kolibri" e. V.  über Yuri Gagarin ausgetauscht: wie sollten die Gedanken und Gefühle eines Menschen gewesen sein, der als Erster einen solchen Flug machte? Auch haben die Kids von anderen Planeten und Galaxien geträumt...

Zum Wettbewerb wurden 94 Werke eingereicht, die in sieben Altersgruppen geteilt und beurteilt worden waren.

Malerische und voller kreativer Phantasie Werke der Teilnehmer des Wettbewerbs (Auswahl der Jury)

Traditionelle offene Schachwettkämpfehaben in den Räumen des Kinder- und Elternzentrums KOLIBRI e.V. am 24. April 2016 stattgefunden. Teilnehmende Kinder zwischen 5 und 12 Jahren haben ihr Können im Schachspielen gezeigt; Einige haben die Grundlagen dieses königlichen Spiels erst vor Kurzemkennengelernt, die Anderen dagegenbefassen sich mit dem Spiel schon seit Jahren.

Kolibri - Cup und Gewinner-Titel hat diesmal Tony Dietrich verdient gewonnen.

Schach wird in „Kolibri“ e.V. seit der Gründung dieses Kinder- und Elternzentrums unterrichtet. Manche Kinder beteiligen sich an etlichen städtischen und sächsischen Wettkämpfen. Aber nicht das ist ausschlaggebend. Hauptsache, dass Schachspiel nicht nur viel verspricht, sondern auch Eigenschaften wie Logik, Aufmerksamkeit undstarker Wille entwickelt. Das ist ein Spiel, das man nie im Leben zu lieben aufhört.

Boris Rozow

Bilder anschauen

Am 14. April hat in der Klasse von Galina Kuhn, einerLehrerinfür russische Sprache und Literatur, eine Veranstaltung namens "Mom, Dad und ich – eine Leserfamilie" stattgefunden.Dabei wurden Ergebnisse des Schuljahres und Leistungen der Schüler präsentiert; im Laufe des Jahres musste man Bücher eines bestimmten Autorenkreises gelesen habe.

Die Schüler haben ihre privaten Büchersammlungen vorgestellt, sie verglichen und danach herausgefunden, wessenHausbibliothek die älteste Band enthält. Ergänzend zu dieser Veranstaltung wurde ein Leser-Wettbewerb durchgeführt. Kinder haben ihre Lieblingsgedichte in Russisch vorgetragen; das Wettbewerb hat musikalische und theatralische Umrahmunggehabt und ist sehr ästhetisch geworden. Preisverleihung an die Gewinner des Leser-Wettbewerbes und Buffethaben dieses Treffen abklingen lassen.