Auf dem Schulhof der 135. Grundschule im sehr international gewordenen DD-Gorbitz wurde am 28. September nicht wie sonst nur gespielt. Es fand dort ein herbstliches Familienfest, wo u.a. auch die "neue alte" Schulwand eingeweiht wurde, von Dresdner Graffiti-Künstlern frisch bemalt. Auch bedankte sich die Schulleitung bei den Helfern und Unterstützern der Grundschule, darunter auch beim Kinder- und Elternzentrum KOLIBRI e.V. - für die schönen Kursangebote und Engagement im Stadtteil Gorbitz. Tanzgruppe "Zauberland" unterhielt danach die Familien mit neuen modernen Choreografien - von Stepptanz bis zu Hip-Hop.

Kindertreff "Puzzle" in Trägerschaft des Omse e.V. setzt sich mit allen Kräften dafür ein, friedliche und angenehme Atmosphere in dem international gewordenen Gorbitz zu schaffen. Die Veranstaltungen für Gorbitzer Familien mit Kindern stehen unter dem Licht des Projekts Nachbar | schafft | Gorbitz.

"Das zeigt, dass unser Stadtteil nur durch uns und ein gutes Miteinander zu etwas Lebendigem und Schönem wird" - so die Organisatoren vom Omse e.V.. Mit einem Strassenfest am 23. September läutten sie den Herbst mit einer Party für Groß und Klein ein. An dem Tag hieß es: einfach nur Essen, Trinken und bei schönen Auftritten wie vom Kolibri's "Zauberland" die Seele baumeln lassen. Das Fest wurde zu einem recht gemütlichen Erfolg: viele Familien machten offensichtlich gerne mit!  

Interkulturelles Musikfest "MusikERLEBEN zwischen den Kulturen", das am 16.9.2017 im Internationalen Congress Center Dresden stattfand, wurde zum Höhepunkt des gleichnamigen Projektes des Heinrich-Schütz-Konservatoriums Dresden e.V.

Zielsetzung dieses Projektes war es, interkulturelle musikalische Begegnungen zu schaffen und zugezogenen Menschen und Musikern aus anderen Kulturkreisen die Integration zu erleichtern. Dresdnern soll die Möglichkeit gegeben werden, in andere Musiktraditionen zu schnuppern, - da Dresden immer bunter und lebendiger wird.

Im Rahmen eines vielfältigen Workshopangebots konnten sich Schüler und Musizierende vieler Länder kennenlernen, neue Stile ausprobieren und miteinander spannende und fröhliche Projekte realisieren. Auf dem interkulturellen Musikfest am 16. September kamen einige der Kooperationen zur Aufführung.

Es spielten, sangen und tanzten: Sinfonisches Blasorchester des HSKD e.V., Projektgruppen des Chinesisch-Deutschen Zentrums e.V. (mit magischem Drachentanz und traditionellem chinesischen Tanz),  Gambenconsort des HSKD e.V., Salsaband contacto-latino, Interkulturelles Orchester “Paradiesisch Musizieren” und einige mehr.
Natürlich waren auch Ensemble „Balalaika“ und Tanzstudio "Zauberland" unseres Kinder- und Elternzentrums „Kolibri“ e.V. mit dabei und ließen leidenschaftlich "Musik zwischen den Kulturen" erleben.

Im Rahmen des Projektes "Ausflüge für Flüchtlingsfamilien" organisierte Kinder- und Elternzentrum KOLIBRI e.V. mit Unterstützung der Stadt Dresden und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales einen Ausflug zu Deutschlands jüngstem und sich dynamisch entwickelndem Freizeitpark Belantis.
Für Kinder und Pädagogen des Zentrums "Kolibri" was es der erste Besuch von Belantis.

Also, am 3. September fuhren wir mit einem komfortablen Bus Richtung Leipzig los. Unterwegs stellte sich heraus, dass, obwohl sich der Park nicht so weit von Dresden befindet und bereits seit 2003 existiert, hatte fast keiner von den Mitfahrenden ihn jemals besucht. Und einige haben gestanden, dass sie es auch in der Zukunft nicht alleine schaffen würden... Also war bei diesem Projekt die finanzielle Unterstützung für Familien von großer Bedeutung.

Angekommen, wurden wir mit einem Orchester empfangen und von dem Maskottchen des Parks begrüßt - einem hübscher Bären. Es warteten rund 60 schwindelerregende Attraktionen auf uns.

Als Betreuer einer Mädchengruppe erwartete ich ein leichtes Programm... aber nix da! Wir hatten freien Fall von einer riesigen Höhe, schleuderten um die steilen Kurven wie auszubildende Kosmonauten, wurden von Kopf bis Fuß nass gemacht und krochen durch den Keller voller Zauberer und Hexen. Und das alles - nicht nur einmal. Meine Kinds hatten aber Nerven!

Am Ende waren alle sehr zufrieden, und wir hoffen es, solche Ausflüge auch in der Zukunft wiederholen zu dürfen.

Andrey Romenskiy

Am 26. Juni 2017 startete Kolibri's Pleinair-Projekt mit dem inzwischen traditionell gewordenen Motto „Bei Zwinger“. Alte Platanen, Zwingerteich und einzigartige Architektur der weltbekannten Architektur-Perle von Pöppelmann inspirierten junge Künstler.

Dresdner und Touristen betrachteten Skizzen, die unter den Pinseln entstanden, mit Neugier und einer Priese Bewunderung, die den zeichnerischen Fähigkeiten der Schüler vom Kunststudio in „Kolibri“ e.V. galt. Als Nächstes warten noch Schloss und Park Pillnitz, Schloss Albrechtsberg und Langebrück auf unser Pleinair-Team. Viel Glück euch, junge Künstler!

Zum zweiten Mal hat das Bündnis „Dresden.Respekt“ das Projekt „Dresden isst bunt“ auf den Neumarkt gebracht. Zu einem Gastmahl für Jedermann kamen am Dienstagabend (13. Juni 2017) mehrere Hundert Dresdner und Gäste auf den Neumarkt. Neben der Frauenkirche waren rund 60 Tische in Form von drei riesigen Sternen aufgestellt – und serviert mit den Speisen aus der ganzen Welt. Für mehr Offenheit und um zu betonen, wie vielfältig die Stadtgemeinde ist!

 Natürlich war auch Kinder- und Elternzentrum KOLIBRI e.V. mit dabei: mit herzhafter russischen Küche, dem heißen Tee aus dem Samowar, kreativen Workshops und feurigen Tänzen von „Zauberland“.