Am 7. und 8. Oktober 2017, zum Abklang der 27. Interkulturellen Tage, veranstaltete Kinder- und Elternzentrum KOLIBRI e.V. in Dresden das Kinder- und Jugendfestival "Mosaik" - ein Fest, das für die Inklusion durch Kunst und Kreativität ein Zeichen setzte.

Junge Teilnehmer unterschiedlicher Verbände Sachsens - mit und ohne Migrationshintergrund - gestalteten eine Begegnung der Kulturen Deutschlands. Die Programmvielfalt reichte von russischem Theater über jüdische Folklore bis hin zu indischem Tanz.

Die Veranstalter und Projektträger wollen eine offene Gesellschaft, und natürlich ging es Ihnen beim Festival um interkulturelles Lernen, um Respekt und um eine Kultur des Miteinanders. Das Festival warb nicht nur für ein positives Miteinander, sondern war auch gelebte Integration!


Bilder: 7. Oktober 2017 im Kinder- und Elternzentrum KOLIBRI e.V.


Bilder: 8. Oktober 2017 im Kulturrathaus

Außer Dresdner Kids von Kunstformationen verschiedener Vereine, es waren auch zahlreiche Gäste aus anderen sächsischen Städten auf der Festivalbühne:

Tanz- und Theatergruppe des Kultur- und Integrationszentrums "Mosaika" e.V. (Bischofswerda)
Vokalgruppe "Kamerton" der Vector Schule (Leipzig)
Musikstudio der Integrationsgemeinschaft "Das Zusammenleben" e.V. (Freital)
Tanz- und Theatergruppe des Kulturzentrums "Schöne Welt" (Plauen)
Folkloregruppe "Kamillen" des Kinder- und Elternzentrum Kolibri e.V. (Coswig)
Theater der Deutsch-Russischen Hilfswerks der Heiligen Alexandra (Leipzig)