Am 19. März 2017 feierte "Die Eiskönigin" von Hans Christian Andersen in einer Fassung von Liudmila Müller (Leiterin des Theaterstudios "Buratino") eine Premiere im Dresdner Kabarett Breschke & Schuch. Im musikalischen Thearestück spielten sowie Kids als auch Erwachsene.

Im Laufe des relativ kalten Winters-2017 probten also Teilnehmer des Theaterstudios dieses Wintermärchen mit Vorfreude auf Frühling - ein Märchen über Blumen, die im Winter blühen und darüber, dass das Böse oft so schön ist. Und auch ein Märchen darüber, was es bedeutet, dass man bis ans Ende der Welt läuft, um einen Freund zu retten.

Gerda (Tamara Rotonos) jedenfalls macht sich sofort auf den Weg, um Kai aus den Fängen der Schneekönigin (Liudmila Müller) zu befreien. Die verzauberte ihn mit einem Kuss und ließ sein Herz erfrieren. Im Schneegestöber trifft Gerda auf eine Blumenfee (Elisabeth Rein), eine königliche Hofkrähe (Dascha Kremenchutska) und einen königlichen Hofraben (Timur Kremenchutsky), einen Prinz (Vasilisa Sabadyr) und eine Prinzessin (Sophia Tsybakov), auf eine Räuberanführerin (Amina Entus) und ein Räubermädchen (Lisa Müller), ein Rentier (Vladislav Kartunov) und endlich auch auf Kai (Edward Körner), der durchgefroren mit kaltem Herzen aus kleinen Eisstückchen das Wort "Ewigkeit" bildet...

Die passend eingefügten Musikstücke und Lieder führten die Theatergruppe immer wieder als Ensemble zusammen und gaben so der Aufführung zusätzliche Dynamik. Es tanzten, spielten und sangen mit: Evelyn Müller, Sophia Wallraff und Ruslana Bondar (als Schneemann), sowie ihre Theaterpädagogen Dimitri Krause und Irina Khomenko.

Bilder: Andrej Müller

Noch mehr Bilder (s.g.) - auf unserer Facebook-Seite