Am 7. Februar 2017 präsentierten stolz die Kids von der 102. Grundschule "Johanna" ihren Lehrern, Eltern und Kollegen von der Horte eine rissischssprachige Inszenierung: das Märchen „Der Wolf und der Fuchs“. Das Theaterstück fanden alle sehr gut: man konnte eben sehen, wie viel Arbeit hinter kleiner Premiere steckt.

Die Theaterproben waren Teil der russischen AG, wobei die Kleinschüler jeden Dienstag russische Kultur sowie russische Sprache kennenlernten - zusammen mit den Kinderpädagogen des Kinder- und Elternzentrums KOLIBRI e.V.. In solchen AG-Stunden verwendet man verschiedene Unterrichtsmethoden, unter anderem auch Spiele und Theaterworkshops.

Wir wünschen den Schülern und ihren Pädagogen gutes Gelingen - sowie sprachlich als auch theatralisch!