Im 2. Modul wurde den TeilnehmerInnen bei einer ganztägigen Fortbildung am 24.09.2016 ein Einblick in die mehrsprachige Entwicklung von Kindern gegeben: Warum ist die Mehrsprachigkeit wichtig für das mehrsprachige Kind? Warum ist Sprachenvielfalt für das einsprachige Kind in der Kita wichtig? Die Fortbildung wurde durchgeführt von Frau Carina Großer-Caya vom Verband binationaler Familien und Partnerschaften in Leipzig. Einen Praxisinput darüber, wie die ProjektteilnehmerInnen die in der Kita vorhandene Sprachenvielfalt sichtbar und hörbar machen können und wie die Wertschätzung aller Familiensprachen der Kinder in der Einrichtung gelingen kann, gestalteten Frau Dr. Galina Putjata (WWU Münster) und Frau Svetlana Vishek (Kinder- und Elternzentrum Kolibri e.V.,Dresden). Die ErzieherInnen konnten dabei verschiedene mehrsprachige Materialien, Spiele und Lieder kennenlernen und  in der Gruppe ausprobieren.

Die ErzieherInnen hatten im Anschluss an die Fortbildung 2 Monate Zeit, eine von Ihnen gewählte Aufgabe zum Thema Mehrsprachigkeit und Sprachenvielfalt in Ihrer Einrichtung umzusetzen. Währenddessen besuchten die ProjektmitarbeiterInnen aus dem Kolibri e.V. die Erzieherinnen in den Kitas um zu schauen wie die Umsetzung des Themas in der Kita gelingt und um mögliche Fragen zu klären. Während dieser Zeit wurden z.B. mehrsprachige Spiele und Tischsprüche in anderen Sprachen als Deutsch mit den Kindern ausprobiert. Ein mehrsprachiges Elterncafé mit Sprachlerntischen wurde angeboten. Ein Vorlesetag von Eltern in polnischer und türkischer Sprache konnte durchgeführt werden.

Zum abschließenden Reflexionstreffen am 25.11.2017 berichteten die Erzieherinnen von ihren Erprobungen aus der Praxis und konnten ihre Ideen und Erfahrungen mit den anderen Projektteilnehmern austauschen.