Interkulturelle Bildungslandschaft ist ein Projekt zur Vernetzung von Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Migrantenselbstorganisationen (MSOs) in Dresden und Umgebung.

Die zunehmende Diversität in der heutigen Gesellschaft begründet neue Ansichten einer engen Zusammenarbeit zwischen diesen beiden Institutionen. Durch Faktoren wie Globalisierung und die Fluchtsituation steigt die Vielfalt in Kitas und damit die Notwendigkeit eines Wissenstransfers zwischen Kitas und MSOs. Auch für eine erfolgreiche Integration von Kindern zugewanderter Familien in die Erziehungs- und Bildungslandschaft Dresdens und dem Umland ist dies essentiell.

Unsere Kooperationspartner

Landeshauptstadt Dresden; Ausländerrat Dresden e.V.; TU Dresden, Zentrum für Integrationsstudien; Netzwerk Gelebte Mehrsprachigkeit

Projektleitung

Maike Beier            Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ludmila Prunici       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

OFFIZIELLE WEBSEITE DES PROJEKTES FLYER (pdf-Fromat)
A K T U E L L E S

Basierend auf den Erkenntnissen aus dem Vorläuferprojekt im Jahr 2017 starten wir mit dem Nachfolgerprojekt Interkulturelle Bildungslandschaft 2.0 Zusammen bleiben und widmen uns weiterhin der Kooperation und der Vernetzung von Migrantenselbstorganisationen (MSOs), Kindertageseinrichtungen (Kitas) und pädagogischer Fachkräfte mit Migrationshintergrund zur interkulturellen Bildung.

Unsere Ziele für das Jahr 2018 sind:

  • Gemeinsame Erarbeitung von Kooperationskonzepten zwischen Kitas und MSOs im Bereich Integration auf der Basis des Sächsischen Bildungsplans für das geplante Folgeprojekt in 2019 - 2021
  • Unterstützung und Beratung der MSOs und Kitas bei der Implementierung, Professionalisierung und Verstetigung von Kooperationsmöglichkeiten
  • Gewinnung von pädagogischen Fachkräften mit Migrationshintergrund für die Zusammenarbeit
  • Netzwerkarbeit für und mit pädagogischen Fachkräften mit Migrationshintergrund

Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“ Henry Ford


Das Projekt ist gefördert

durch den Freistaat Sachsen

im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen